Sie sind hier: Preisträger > Preisträger 2008
DeutschEnglishFrancais
31.7.2014 : 5:18 : +0200

Issam Younis

Issam Younis | Gaza

Begründung des Vergabebeirates

Herr Issam Younis ist Mitbegründer und Vorsitzender der Menschenrechtsorganisation Al Mezan. Die NRO arbeitet unter schwierigsten Bedingungen im Gazastreifen. Al Mezan sieht seine Aufgabe nicht nur im Anprangern von Menschenrechtsverletzungen aller Seiten, sondern auch in der Gewährung von Hilfe und Unterstützung für die Opfer. Zu den Tätigkeitsbereichen von Al Mezan gehören neben der Betreuung u. rechtlichen Vertretung von Gefangenen in palästinensischen wie israelischen Gefängnissen auch Menschenrechtskurse für gefährdete Gruppen z.B. Anwälte, Lehrer, Journalisten.  Das Leben von Issam Younis ist auf Grund seiner kritischen Haltung massiv bedroht, was seine Arbeit als treibende Kraft in der Organisation erschwert. Er wurde von Günter Nooke, Beauftragter der Bundesregierung für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, vorgeschlagen.

Lebenslauf

  • 1964 geboren,
  • verheiratet 4 Kinder
  • studierte bis 1989 an der Bir Zeit University- West Bank Soziologie
  • 1994 Abschluss MA in Theory and Pactice of Human Rights an der Essex University in England (UK)
  • arbeitete als Koordinator im Palästinian Center for Human Rights (Palästinensisches Menschenrechtszentrum)
  • Mitbegründer und Direktor der Menschenrechtsorganisation Al Mezan
  • Organisator von konkreten Hilfen für Betroffene von Menschenrechtsverletzungen sowie von  Workshops und Seminaren zu den Themen Menschenrechte

Die Menschenrechtsorganisation Al Mezan (arabisch für Waage, das Symbol für Gerechtigkeit) wurde 1999 von Issam Younis und einigen Mitstreitern gegründet. Issam Younis ist seit der Gründung Direktor und somit treibende und entscheidende Kraft der Organisation.
Die Nichtregierungsorganisation arbeitet unter schwierigsten Bedingungen im Gazastreifen und beweist tagtäglich, dass sie sich für den Schutz und die Achtung der Menschenrechte ohne Ansehen der Person und ohne Parteinahme einsetzt. Die Organisation sieht seine Aufgabe nicht nur im Anprangern und Dokumentieren von Menschenrechtsverletzungen aller Seiten, sondern auch in der Gewährung von Hilfe und Unterstützung für die Opfer. Damit stellt die Arbeit von Al Mezan in der trostlosen Situation im Gazastreifen einen Hoffnungsschimmer für die Betroffenen dar.

Zu den Tätigkeitsbereichen von Al Mezan gehören neben der Betreuung u. rechtlichen Vertretung von Gefangenen in palästinensischen wie israelischen Gefängnissen auch Menschenrechtskurse für gefährdete Gruppen z. B. Anwälte, Lehrer, Journalisten und Studenten. Darüber hinaus beobachtet und bewertet sie die Gesetzgebung und unterhält eine Menschenrechtsbibliothek im Flüchtlingslager Jabalia.

Herr Younis hat sich mit hohem persönlichem Engagement für den Aufbau der Organisation eingesetzt. Ihm ist es sehr wichtig, dass die Menschen selbst mit in die Menschenrechtsarbeit einbezogen werden.

Wer, wie Issam Younis, Menschenrechtsverletzungen aller Seiten kritisiert und kompromisslos verurteilt, ist Bedrohungen und Anfeindungen von allen Seiten ausgesetzt. Das Leben von Issam Younis ist auf Grund seiner kritischen Haltung massiv bedroht, was seine Arbeit als treibende Kraft in der Organisation erschwert.