Sie sind hier: Preisträger > Preisträger 2001
DeutschEnglishFrancais
27.11.2014 : 15:04 : +0100

Shahnaz Bokhari

Shahnaz Bokhari | Pakistan

Begründung des Vergabebeirates

Der Klinischen Psychologin, Verlegerin und Herausgeberin der Zeitschrift „Women‘s World“ und engagierten Menschenrechtlerin wird der Preis als Gründerin und Leiterin des Frauenhauses der Progressive Women’s Association in Rawalpindi verliehen. Im Haus ihres Vaters finden Frauen, die Opfer männlicher Gewalt wurden, Zuflucht und Schutz. Als Gegnerin der „Honour-Killings“ (Ehrenmorde) setzt sich Shanaz Bokhari für Frauen ein, die von ihren Ehemännern und deren Familien u. a. mittels Säure-Anschlägen oder Verbrennungen grausam verstümmelt wurden. Frau Bokhari ermöglicht den Opfern medizinische Hilfe und begleitet und betreut sie bei Scheidungsprozessen. Sie setzt sich für die Einhaltung der elementaren Menschenrechte der Frauen in ihrem Land ein, in dem sie öffentlich die zunehmende Gewalt gegen Frauen und die Verletzung ihrer Menschenwürde anprangert. Frau Bokhari und ihre Familie sind aufgrund ihres Engagements ständigen Bedrohungen ausgesetzt. [...] Der Vorschlag wurde von Rudolf Bindig, MdB und Sprecher fur Menschenrechte und humanitäre Hilfe der SPD-Bundestagsfraktion, eingereicht. Ziele und

Aufgaben der „Progressive Women’s Association“ (PWA)

Die PWA sammelt und veröffentlicht Daten und Informationen über Gewalttaten gegen Frauen. Dadurch werden die Probleme öffentlich thematisiert und das Bewusstsein der Bevölkerung für diese Frauenrechtsverletzungen geschärft. Diese Informationen werden der Polizei zur Verfügung gestellt, um Strategien und Taktiken gegen derartige Gewaltverbrechen zu entwickeln. Die Erste Hilfe kann ganz unterschiedlich sein: Alles in allem, Erste Hilfe bedeutet eine moralische und psychologische Unterstützung für die Opfer zu geben, sowie ihnen Lösungen für einen Neubeginn aufzuzeichnen. Professionelle Psychologen analysieren die individuellen Fälle, geben Ratschläge, Konsultationen und adäquate Hilfe. Das Center bietet eine direkte Verbindung zu anderen Einrichtungen, die medizinische Hilfe und polizeiliche Unterstützung gewähren können, an. Es werden Notfalluntersuchungen durchgeführt und nach genauster Anhörung eine individuelle Lösung erarbeitet. Den Frauen im Destitute House wird Unterkunft und Verpflegung zur Verfügung gestellt.  

Ziele  

a) Erfassen, Ordnen und Überwachen der Aktivitäten gegen Frauen
b) Werbung in der Presse, um die Zielgruppe über die Existenz von „AASRA“ zu informieren
c) Kostenlose Helpline
d) Kontakt halten mit den Medien, um Kampagnen zu starten und über die Fälle von Gewaltanwendungen gegenüber Frauen zu informieren
e) Sammeln der Daten, um die wichtigen Gruppen – die Medien und die Frauen NGO’s – über die alarmierende Situation zu informieren
f) Sammeln der Daten für die spätere Auswertung und Verbreitung sowie Ermächtigung der Behörden  

Es ist festzustellen  

Was ist die gegenwärtige Position zu Gewaltanwendungen gegenüber Frauen in unserer Gesellschaft? Was ist in besonders schweren Situationen zu unternehmen? Welche gesetzlichen Grundlagen sind erforderlich, um in solchen Situationen reagieren zu können? Gründe für die Gewalt an Frauen! Kategorisierung der Typen, um die Fälle in professioneller Weise behandeln zu können. [...]